Vereinszeitung Juni 1996

Hallo Zelluloid-Sympathisanten !
Euch interessiert sicherlich in erster Linie, wie unsere Mannschaften in der soeben beendeten Spielserie abgeschnitten haben. Hier die Ergebnisse in Kurzform:
die 1.Damen erreichten den 4.Platz in der Verbandsliga und zeigte, daß auch die beiden favorisierten Top-Mannschaften nicht unschlagbar waren, indem sie diesen jeweils einen Punkt abnahm.
Unsere 2.Damenmannschaft wurde dank einer geschlossenen Mannschaftsleistung Kreismeister und steigt damit auf in die Bezirksliga! Herzlichen Glückwunsch, Mädels!
Dasselbe Ziel hatte die 1.Herren in der Kreisliga stets vor Augen und beinahe hätte es geklappt! Wir wären fast Kreismeister geworden, mußten uns aber mit dem 2.Platz zufrieden geben. Dann kam das alles entscheidende Aufstiegsspiel gegen Vorwärts Kiel. In einem spannenden Spiel mußten wir einsehen, daß sie an diesem Tag besser waren und gaben uns mit 9:4 geschlagen!
Mit Frank Bluhm als Verstärkung begann unsere 2.Herrenmannschaft in der Rückserie eine große Aufholjagt. Der Punkterückstand in der Kreisklasse A war jedoch bereits zu groß, so daß sie über einen 7.Platz nicht hinaus kamen.
Mit nur einem Punkt Rückstand zum Tabellenzweiten verpaßte die 3.Herren knapp den Aufstieg in die Kreisklasse C.
Einen ebenfalls guten 3.Platz belegte die 4.Herren in der Kreisklasse E.
Die besten Ergebnisse erreichten wieder einmal unsere Jugendlichen: Die Mädchen wurden mit 18:2 Punkten Bezirksmeister. Auf der Landesmannschaftsmeisterschaft erspielten Katharina und Magdalena Swolana, Susanne Bock, Nicole Tobinski und Birte Lausen sich einen 5.Platz, wobei ein noch besseres Ergebnis möglich gewesen wäre.
Am erfolgreichsten war die Jungenmannschaft mit Danny Gast, Christoph Benthin, Dennis Bröer und Torben Voß. Sie konnten den Bezirksmeistertitel für sich verbuchen mit einer Bilanz von von sage und schreibe 32:0 Punkten. Danny und Christoph konnten in allen Einzeln den Gegnern Paroli bieten, aber auch Dennis und Torben spielten deutlich positiv. Auf der Landesmannschaftsmeisterschaft erreichten sie einen guten 4.Platz.
Bei den Schülern verlief die Saison jedenfalls für die 1. und 3.Mannschaft etwas unglücklich. Beide mußten zurückgezogen werden mangels Fahrmöglichkeiten. Dafür wurde die 2.Schülermannschaft Kreismeister – juhu!
Auf den Meisterschaften machten bei den Schülern B insbesondere Jannik Gast und Henning Bock in letzter Zeit auf sich aufmerksam. Sie erkämpften sich gemeinsam im Doppel den Vize-Titel auf den Kreis-, Bezirks- sowie Landesmeisterschaften. Wenn das kein gutes Doppel ist! Im Einzel kam Henning bei den Kreismeisterschaften bis in das Endspiel und bei den Bezirksmeisterschaften ins Halbfinale. Jannik drang bei den Kreismeisterschaften ins Halbfinale vor.
In der Schülerinnen-A-Klasse war Magdalena Swolana die dominierende Spielerin in diesem Jahr. Bei ihr platzte auf den Landesmeisterschaften endlich mal der Knoten mit dem hervorragenden Resultat: 2.Platz Mixed, 2.Platz im Doppel und 3.Platz im Einzel! Das führte dazu, daß sie für die Schleswig-Holstein-Auswahl nominiert wurde, die an dem Deutschland-Pokal (einer Art Deutsche Meisterschaft der Bundesländer) teilnahm. Es folgte die Aufnahme in den Bundes-D-Kader! Super, Magda, mach was draus und denk dran: Ohne Fleiß keinen Preis!
Auch im Jungen-Bereich waren wir auf den diesjährigen Landesmeisterschaften erfolgreich. Senkrechtstarter Christoph Benthien belegte nachdem er Mitfavoriten aus dem Rennen geworfen hatte, den 5.Platz im Einzel und mit Danny Gast im Doppel sogar den 3.Platz. Außerdem nahmen wir an weiteren Turnieren teil:
Auf den Kaltenkirchener Meisterschaften machte Katharina Swolana mit einem guten 3.Platz im Mädchen-Einzel auf sich aufmerksam. Christoph war mit dem 2.Platz bei den Jungen ebenfalls ganz vorne dabei.
Von dem Zweier-Mannschaftsturnier in Süderbrarup bei Flensburg kamen Christoph Benthien und Morten Baues mit reicher Beute wieder zurück. Für den Turniersieg gab es für jeden von den beiden einen Pokal beachtlichen Ausmaßes (35 mal 13 cm).
Wie jedes Jahr besuchten wir auch 1996 das Turnier in Landskrona (Schweden). Fünf Tage lang fanden FTler Unterschlupf in einer kleinen gemütlichen Holzhütte. Tagsüber wurde Ping-Pong, abends (nachts) Scharade gespielt. Während es bei der Scharade nur Gelächter als Preis gab, konnten beim Tischtennis auch einige Geldpreise mit nach Hause genommen werden. So wurde Magdalena 3. bei der Damen Elite und Christoph 2. bei den Herren 4.
Mit 20 Leuten nahmen wir an den 36. Internationalen Meisterschaften von Esbjerg  (Dänemark) teil. Dort trieben wir in einer hübschen Holzhütte in idyllischer Lage unser Unwesen, wenn wir nicht gerade in der Halle waren. In unserer Herberge fiel besonders Markus Henkel mit seinen Vorträgen in englischer Sprache über die Theorie des Skatspiels und mit seinen „Take That“-Meditationen auf. Doch auch Peter „Wattwurm“ (Koch) zeichnete sich durch Kreativität aus: In künftigen Duden wird z.B. das Wort „Pillermannsarschloch“ nur auf ihn zurückzuführen sein! Ich ließ einen Teil meiner Haarpracht in dem Grill, weil ich ohne Zuhilfenahme meiner 10 Liter Lunge nicht den Grill anbekommen hätte und ihr dann am Hungertod zugrundegegangen wärt – jawohl! Aber immerhin leistete mir Jan Stepponat, der Barde Beistand. Doch jetzt schweife ich glaube ich etwas vom Thema ab. Wie haben wir dort abgeschnitten? Andreas Teiche kam bei den Herren 2 in die 6., ich bei den Herren 1 in die 4. und bei den Herren 2 in die 5.Runde. Herausragend war unser Jugend-Stardoppel, bestehend aus Chrisoph und Danny, die das mit 1623 Teilnehmern wahrlich gigantischeTurnier gewannen! Eine ebenfalls tolle Leistung vollbrachte Magdalena: Sie belegte bei den Schülerinnen den 3.Platz.
1. wurde Nellie Marx. Wer ist denn das, fragt ihr? Nun, sie ist die sympatische „kleine Meerjungfrau“ aus Dänemark, die unsere 1.Damenmannschaft verstärken und hoffentlich zum Aufstieg in die Oberliga verhelfen soll! Nellies Erfolge alle aufzuführen würde mehrere Seiten in Anspruch nehmen! Hier nur die wichtigsten: Sie ist die beste Spielerin in ihrer Altersklasse in Dänmark – und das schon seit Jahren. Sie gewann die dänichen Top 12 in der Schülerinnen A-Klasse bereits mit 11 Jahren, anschließend mit 12 und 13 Jahren. 1995 und 1996 wurde sie dänische Meisterin bei den Schülerinnen, bei den Mädchen mit 13 Jahren 5.. Mit 12 Jahren gewann sie die dänische Mannschaftsmeisterschaft der Mädchen, wobei sie an Nr.1 spielte. In der gerade abgeschlossenen Saison spielte sie in der höchsten dänischen Spielklasse der Damen im 1. und 2. Paarkreuz und gewann die meisten Spiele. Sie ist derzeitige Nationalspielerin bei den Schülerinnen und nimmt in diesm Sommer zum 3. Mal an der Europameisterschaft teil! Nellie ist spielerisch und menschlich eine echte Bereicherung für die Abteilug und ich bin sehr froh und ein wenig stolz, daß sie zu uns gewechselt hat.
Damit kommen wir dem angepeilten Ziel, der 2.Bundesliga, ein Stückchen näher. Leisten können wir uns das natürlich nur dank der Firma Pizza Hut, ohne die wir uns eine solche Aktion nicht leisten könnten.
Abshließend möchte ich noch einen Blick auf die Bald anstehenden Sommerferien werfen, in denen wir selbstverständlich nicht (nur) faul am Strand herumliegen werden. Fest eingeplant sind ein Trainingslager und das Turnier in Luxemburg. Doch zunächst findet unser diesjähriges FT-Turnier, der Baltic-Cup, wie immer zu Pfingsten statt. Es haben bereits viele hochkarätige Spieler aus der Europarangliste ihre Teilnahme zugesagt, z.B. der vor 2 Jahren noch erfolgreichste Spieler der Bundesliga, Wang Yang Cheng vom VfB Lübeck, 2 tschechische Nationalspieler, die beiden TT-Legenden Dänemarks, Claus Pedersen und Lars Hauth …

Euer Morten Baues

Translate »