FT-TT 2003/04 – 2004

2003/04 Punktspielbetrieb 2003/04
2003/04 Mannschaft Damen I Verbandsliga 3. Platz
2003/04 Punkte: 23:13 Sätze: 121:92
2003/04 Maren Kohlmorgen Jennifer Röhling Leonóra Baues
2003/04 Anneke Zimmer Nicole Tobinski
2003/04 Mannschaft Damen II Bezirksliga zurückgezogen
2003/04 Yvonne Beuch Nicole Tobinski Julia Sönder
2003/04 Marion Nannen
2003/04 Mannschaft Damen III Bezirksliga 9. Platz
2003/04 In der Trostrunde 4 Mannschaften 1. Platz
2003/04 Birgit Nitz Nina Kruse Ingrid Paulsen
2003/04 Beate Trede Melanie Affeld
2003/04 Mannschaft Herren I 1. Bezirksliga 6. Platz
2003/04 Spiele: 170:169 Punkte: 24:24
2003/04 Björn Brändl Martin Rahlfs Andre Sperlich
2003/04 Uwe Mester Tim Sönder Markus Henkel
2003/04 Joachim Oellerking Mario Spagnuolo Niels-Christian Lausen
2003/04 Mannschaft Herren II 2. Bezirksliga zurückgezogen
2003/04 Mario Spagnuolo Morton Baues Michael Jeßen
2003/04 Niels Lausen Stefan Stegmaier
2003/04 Mannschaft Jungen Bezirksliga 10. Platz
2003/04 Mannschaft Schüler I Bezirksliga 2. Platz
2003/04 Spiele: 103:22 Punkte: 33:3
2003/04 Mannschaft Schüler II Bezirksliga 5. Platz
2003/04 Mannschaft Schüler A I Kreisliga
2003/04 Mannschaft Schüler A II Kreisliga
2003/04 Mannschaft Schüler B
2003/04 Mannschaft Schüler C
KN 4.9.03
KN Nr. 20, v. 24.1.2004, Seite 12, Ralf Harmut
KN Nr. 83, v. 7.4.2004, Seite 12, Ralf Harmut
KN Nr. 84, v. 8.4.2004, Seite 10,
Heft 87, Seite 23, Andre Sperlich
KN Nr. 95, v. 23.4.2004, Seite 12,
Heft 88, Seite 10, Ufo
24.01.2004 „Drei-Stufen-Modell“ bewährt sich
2004 „Sichtung, Förderung, Leistung heißt die Nachwuchs-Devise von
2004 FT Tischtennistrainer Udo Karkowski
2004 Die inoffizielle Halbzeitmeisterschaft der A-Schüler in der Tischtennis-Bezirksliga
2004 konnte man für die FT Preetz als sichtbares Zeichen für ein erfolgreiches Konzept
2004 sehen:
2004 Sichtung Förderung Leistung,
2004 beschreibt Trainer Udo Karkowski den Dreiklang.
2004 Die erste Mannschaft der Schüler A lieferte sich mit Tungendorf einen harten Kampf um
2004 die Tabellenspitze. Zum Halbjahresstand hatten die mit Preetzer 17:1 Punkten dank
2004 des besseren Spielverhältnisses die Nase vorn. Aber auch der zweite Platz würde am
2004 Ende reichen, um das gesteckte Ziel, die Teilnahme an der Landesmeisterschaft zu
2004 erreichen. Auf Platz drei unter den zehn Teams in der Schüler-Bezirksliga folgt bereits
2004 die FT Preetz II.
2004 53 Jungen und 22 Mädchen der Jahrgänge 1986 und jünger sind derzeit im
2004 Trainingsbetrieb von Udo Karkowski. Wenn man weiß, dass die meisten zwei bis vier
2004 Einheiten pro Woche absolvieren, kann man sich leicht vorstellen, dass die
2004 Tischtennisplatten eigentlich nie kalt werden. Insgesamt 18 Stunden wöchentlich
2004 stehen acht Trainerinnen und Trainer zur Verfügung. „Am Freitag ist von 14:00 -16:00
2004 Uhr Spielstunde“, umschreibt Udo Karkowski das, was man langfristig als „Sichtung“
2004 bezeichnen kann. Dann toben Fünfjährige bereits mit Schläger und Ball durch die Halle,
2004 ohne zu merken, dass die Größeren so etwas Training nennen.
2004 Eine weitere Besonderheit im FT-Angebot ist die spezielle Trainingszeit für Mädchen
2004 am Montag. „Dann arbeiten die Mädchen aller Leistungsgruppen gemeinsam“,
2004 begründet Udo Karkowski die Maßnahme auch mit seinem Anliegen, möglichst viele
2004 Überschneidungen zwischen den Jahrgängen und den Könnensstufen zu haben.
2004 „Da wir viel und gern reisen, ist es auf Turnieren, in Trainingslagern oder bei
2004 Ferienfahrten wichtig, dass sich alle möglichst gut kennen.“
2004 Vor der Sichtung über die Förderung zur Leistung wachsen Trainingsumfang und
2004 Angebot, denn das FT-Trio mit Udo Karkowski, Björn Brändl und Mario Spagnuolo
2004 ist zusätzlich im Auftrag des Kreises aktiv. Mittwochs und donnerstags werden die
2004 Talente zu gemeinsamen Trainingseinheiten zusammengezogen. Am Ende lässt sich
2004 nicht verheimlichen, dass die Preetzer allein schon Dank ihrer großen Gruppe eine
2004 gewisse Anziehungskraft auf die „Einzelkämpfer“ im Umland haben.
2004 „Tischtennis ist nun mal ein Mannschaftssport“, ist Udo Karkowski bemüht, dass die
2004 Zusammenarbeit im Kreis nicht unter der Preetzer Sogwirkung leidet. „Sicherlich
2004 können wir den Talenten hier mehr Perspektiven bieten, andererseits fördern wir mit
2004 unserem Know-how die Trainingsarbeit vor Ort“, glaubt er an eine gegenseitige
2004 Befruchtung der Arbeit.
2004 Und zu der gibt es auch gar keine Alternative, wenn man mit den anderen Kreisen
2004 mithalten will. „Wir müssen unsere Energien bündeln, weil das in Kiel und anderenorts
2004 ebenfalls gemacht wird“, ist Udo Karkowski überzeugt, dass die einzelnen Talente
2004 früher oder später von sich aus wechseln würden oder mit dem Tischtennis aufhören.
2004 Zu den Perspektiven für den Nachwuchs gehört die durchgängige Möglichkeit, an
2004 Punktspielen teilnehmen zu können. Deshalb stellt die FT neben den Schülern
2004 Mannschaften auch ein Jungen-Team in der Bezirksliga. Für die nächste Saison ist
2004 zusätzlich die Meldung einer Schülerinnen- bzw. Mädchenmannschaft geplant.
2004 Das Selbstbewusstsein der jungen Zelluloid-Ball-Artisten wird jetzt auch nach außen
2004 hin dokumentiert: Auf den roten T-Shirts hebt sich ein gelber Drache leuchtend ab.
2004 Das erinnert stark an die chinesische Nationalmannschaft, die einen Drachen als
2004 Symbol auf ihren Trikots führt.
2004 Bei so viel Visionen und Vorbildlichkeit kommen ein paar alltägliche Probleme gerade
2004 recht, um die Bodenhaftung zu behalten. Der Rückzug der zweiten Herren- und der
2004 dritten Damenmannschaft aus dem Punktspielbetrieb zeigt nämlich, dass auch die
2004 FT nicht von den alltäglichen Sorgen eines jeden Vereins verschont bleibt.
KN Nr. 20, v. 24.1.2004, Seite 12, Ralf Harmut
2004 Baltic-Cup 2004
2004 Das 23. Internationale Tischtennis-Festival der FT Preetz fand nach zweijähriger Pause
2004 vor allem in den Wettbewerben der Schüler- und Jugendjahrgänge eine erfreuliche
2004 Resonanz.
2004 Mit insgesamt 250 Teilnehmern wurden die Erwartungen der Veranstalter sogar
2004 leicht übertroffen.
2004 Wie schwer es ist, sich den verloren gegangenen Stammplatz im Turnierkalender
2004 zurückzuerobern, musste die FT vor allem in den höheren Leistungsklassen erkennen:
2004 Die Einzelwettbewerbe in der A-Klasse fielen mangels Teilnehmer aus und auch das
2004 Attribut „international“ wurde in der Praxis nicht erfüllt. Beides ist aber auch damit zu
2004 erklären, dass die guten Spieler nicht mehr für Pokal und Urkunde anreisen, sondern
2004 auf die Preisgelder achten.
2004 Von allem unberührt lieferten sich der Nachwuchsbereich spannende Wettkämpfe,
2004 bei denen auch die Spieler aus dem Kreis Plön kräftig mitmischten. Den Wanderpreis für
2004 den erfolgreichsten Verein erhielt der SC Siemensstadt aus Berlin.
2004 3er Mannschaften A-Klasse FT Preetz 3. Platz
2004 Schülerinnen Jelena Stullich 5. Platz
2004 B-Schüler Janine Jansen 5. Platz
2004 A-Schülerinnen Janine Jansen 5. Platz
2004 A-Schülerinnen Patrizia Schultz 6. Platz
2004 A-Schüler Björn Karel 3. Platz
2004 A-Schüler Nils Trede 4. Platz
2004 C-Damen Patrizia Schultz 4. Platz
2004 C-Damen Janine Jansen 5. Platz
2004 C-Damen Melanie Affeldt 6. Platz
2004 B-Damen Julia Sönder 4. Platz
2004 B-Damen Ingrid Paulsen 7. Platz
2004 B-Herren Uwe Mester 5. Platz
2004 B-Herren Björn Brändl 8. Platz
KN Nr.126, v. 2.6.2004, Seite 8, Ralf Harmut

Bei uns steht nicht nur der Sport sondern auch der Mensch im Mittelpunkt !

Translate »
Mehr über Cookies erfahren